Das war’s, vielen Dank und auf Wiedersehen!

Vor langer Zeit habe ich dieses Projekt aufgebaut, zusammen mit Kai, dem es so erging wie vielen Vätern. Dann kam Corona dazwischen und Ansichten die sich nicht mehr in einem gemeinsamen Projekt vertragen. Die Ausgaben damals noch geteilt, wurden nun in der Vergangenheit von mir allein getragen und natürlich könnte man die auf der linken Arschbacke abschreiben. Aber eine Erkenntnis ist einfach bitter und vereint das Thema Klima und den deutschen ihr Auto, viele sind zu faul, dass sich auch etwas verändert. Aber wehe es käme der Sonntagsfreie Autotag… Alle wollen ihr eigenes Projekt, ihre eigene Seite und auf sich aufmerksam machen, das war bei diesem Projekt nie das Ziel.

Einige werden nun mit “Social-Media” kommen und wollen damit schlau sein, denn ohne Social-Media geht es halt einfach nicht mehr, das ist vollkommener Schwachsinn, unsere Sichtweise hat sich nur verschoben und so sollen META & Co einfach viel Cash verdienen und deshalb spielt sich hier die Welt ab. Es ist eben nur die Frage wem wir das Feld überlassen, nicht zuletzt bei Twitter und wenn das wirklich die Zukunft ist, dass es klassische Seiten – dadurch – schwer(er) haben, dann wäre das ein Armutszeugnis für die Menschheit. Denn Social-Media lebt vom teilen (den Userzahlen, der Negativ Verbreitung von Inhalten, dem Umsatz) und damit ist es ein Schneeballsystem zum vergrößern von Social-Media Plattformen, nicht mehr und nicht weniger. Einfach clever. Aber das ist nicht der Sinn von mir oder dem Sinn hinter vaeterbloggen gewesen und das würde ich mir in diesem Zusammenhang auch nicht auf die Fahne schreiben (lassen). Wer also nur noch durch Social-Media auf neue Artikel aufmerksam werden würde, muss sich mal fragen, wie das früher überhaupt ging und ob das noch “normal” ist. Aber bitte, macht META, Google & Co einfach noch mächtiger oder investiert lieber gleich in die Aktie… 🙂

Es sollte gemeinsam einiges erreicht werden, viele Väter Vereine machen einiges, aber auch hier bleibt die große Bewegung aus. Immer und immer wieder… Die beschweren sich meist, das sie nie ein großes Gehör haben bei Poltik & Co. Wen wundert’s. Viele dürfen sich also nicht beschweren das Frauen in diesem Zusammenhang einfach “cleverer” sind, sie machen selten etwas allein, sondern meist immer in der Gemeinschaft. Eine Eigenschaft die den Vätern leider stark fehlt, aber biologisch begründbar wäre. So ändert sich aber nie etwas in diesem Zusammenhang, einige Väter resignieren und andere machen anderswo weitere Kinder. So wird sich das System und Geschäft “Unterhalt” nie verändern und wir bleiben im “Du Mann, du jagen, du bezahlen”. Dass so lange bis sich ein großer (betroffener) Teil endlich dagegen wehrt. Aber das ist eben so wie beim Klima, “schaffen wir eh nicht”. So bleibt es bei vielen Tweets, Retweets, Posts – ohne einer richtigen Bewegung und meine Sichtweise bestätigt sich leider in der Vergangenheit immer und immer wieder. Es gibt wenig erfolgreiche Petitionen die Väter oder Väter Vereine verbuchen können, aber wenn Frauen mobil machen, dann passiert so einiges. So lange also viele es nicht verstanden haben, dass “alleine” in diesem Zusammenhang nicht funktioniert und “gemeinsam” einfach mehr Kraft bedeutet, so lange wird sich auch nichts verändern!

Ich habe viel Kraft und Zeit investiert um vaeterbloggen als eine tolle Anlaufstelle für viele bieten zu können. Trotz Anonymität hielt sich es in Grenzen, das viele diese Gemeinsamkeit erkennen wollten. Ich habe nun mit diesem Projekt nicht erwartet das alle nur noch vaeterbloggen nutzen, aber es zeigt das gleiche Bild das in unserer Gesellschaft vorhanden ist und das prangere ich auch an. Viele Väter zahlen einfach, die Mutter stellt dann irgendwann fest “er hat keine Lust mehr sein Kind kennenzulernen” und irgendwann kommt auch wieder eine neue Frau ins Leben des Vaters. Dann ist für viele meist eh Schluss mit dem “alten” Ballast. Es ist eben wie bei der Frau, “immer auf der Suche nach etwas Besserem”, vielleicht ist dies nun harter Tobak, aber wer mal auf sich schaut, wird einen Funken Wahrheit – vielleicht – erkennen. Ich spreche nun nicht von den wenigen Vätern die sich engagieren – kämpfen oder sich für das Kind einsetzen. Ich spreche nun auch nicht von den Müttern die es gekonnt verweigern. Aber von denjenigen, der Mehrheit, die viel heiße Luft um nichts tun!

Das erkennt jede*r – zum Beispiel – an der aktuellsten Petition: https://www.genug-traenen.de/aktion/petition-2023-ist-schluss

Mensch, da hat man extra eine eigene Seite dafür ins Leben gerufen, gibt ja auch noch nicht genug davon 😉 Die Petition ist ein absoluter Reinfall und ein recht deutliches Bild, von den verschlafenen Menschen, die nichts ändern wollen. Da hat die Klima-Bewegung ja noch mehr “Fans”. Im übrigen wurde die o.g. Petition im November 2021 gestartet… ein Armutszeugnis, tut mir leid! Wo sind die ganzen Menschen, denen es um die Kinder geht?

Ich fange nun gar nicht an, dass das Ehemodell und die Ehe im allgemeinen in Deutschland sowas von veraltet ist. Allein der Ehegattenunterhalt ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Hat sich was verändert in letzter Zeit? Nö, weil es ein tolles Wirtschaftsmodell ist, ganz genau wie das Residenzmodell und deshalb wird das noch gaaaaaaaanz lange so weiter gehen… Sonst wären nämlich ganz viele Arbeitsplätze auf einmal nicht mehr da. Dass ist tatsächlich vergleichbar mit der Braunkohle und deshalb brauchen wir auch die noch ganz lange…

Aus diesem Grund brauchen viele sich also leider nicht wundern, das immer mehr Kinder Probleme/Psychische Belastungen haben und oft dadurch nicht Beziehungsfähig in ihr Erwachsenenalter starten können. Aber, interessiert uns ja nicht sonderlich, ist irgendwie auch so wie mit den alten Menschen die wir einfach wegschieben in Pflegeheime, wovon es in Deutschland wohl nicht mehr viele “Gute” gibt. Und anstatt sie in die Gesellschaft zu integrieren, sollen sie doch lieber bei Gleichgesinnten bleiben. Ja ich habe nun vieles vermischt, aber Parallelen sind meist immer erkennbar.

Es dürfen sich also andere Vätervereine damit rumschlagen und auch muss ich feststellen, das viele im suhlen von Selbstmitleid erstklassig sind, im Bereich der Taten können diese sich dann unterirdisch bezeichnen. Klar gibt es ganz wenige, die viel Kraft, Zeit und Engagement, Tag für Tag, an Einsatz zeigen, aber womöglich oft resignieren müssen, da die Mehrheit einfach nie greifbar ist.

Nein, ich habe keinen Hass, aber ich habe in meiner Vergangenheit erkannt dass es auch geht, mit Taten. Aber ich höre mir immer wieder das Geheule von so vielen Vätern – sogar Müttern – an und wenn man diese dann nach Taten fragt, “ja, was soll ich denn machen” oder “ich habe eh’ keinen Kontakt mehr”. Dann gibt es noch die kleine Anzahl, die Angst hat, das haben ganz viele auch beim Klima…Schließt euch doch mit denen zusammen.

Es soll in diesem Artikel und Abschied garantiert nicht zum Ausdruck kommen, dass “alle scheiße sind”, aber leider viele und manchmal benötigt es harte Worte, damit es etwas bewirkt. Des weiteren ist es meist besser als Honig um den Mund geschmiert zu bekommen. Vielleicht macht es ja jetzt bei dem ein oder anderen noch Klick. Wünschenswert währe es. Eine kleine Anzahl von engagierten und tollen Eltern/Vätern/Müttern im Bereich Wechselmodell gibt es natürlich, aber die gehen leider unter, zumindest in meiner Erfahrung.

Aus diesem Grund wird vaeterbloggen.net geschlossen! Neue Anmeldungen sind nicht mehr möglich. Die Seite bleibt noch bis 30.06.23 online, als Archiv und verschiedene Artikel ziehen um. Und bevor die Frage aufkommt, Domains sind nicht zu verkaufen.

tobi
tobi

Über tobi

Getrennterziehender Vater, mit der Bitte und dem Kampf, um viel mehr Gleichberechtigung und Genderneutralität. Ich bin für das Wechselmodell und finde dies die fairste und schönste Lösung für viele Kinder. Bei vielem ist noch viel Luft nach oben, in der Familienpolitik für Väter, gemeinsam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.